NÜRNBERGER WEG

Das Projekt

Im Rahmen des bundesweiten Modellprogrammes „Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen“ wurde zwischen 2012 und 2014 in Nürnberg St. Peter/Gleißhammer das Modellprojekt NÜRNBERGER WEG durchgeführt.
Das Projekt endete am 31.12.2014.
Das Projekt-Team bedankt sich für die Unterstützung von vielen Seiten.
Primär bedanken wir uns natürlich bei unseren Förderern

  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Modellprogramms Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen,
  • der Stiftung Lebendige Stadt und
  • dem Freistaat Bayern.

Dank der Unterstützung der Stadt Nürnberg konnten wir eineinhalb Jahre lang mit dem „Stadtraum“ einen Begegnungsort für ältere Menschen im Quartier betreiben.

Rückblick

Wie jedes vergleichbare Projekt hatte auch dieses teilweise experimentellen Charakter.
Ein Lernprozess schmerzt uns besonders, weil damit ein zentrales Anliegen vorerst gescheitert ist, nämlich häusliche Versorgung durch eine Kombination von Nachbarschaftshilfe und Ehrenamt „unterhalb“ der Schwelle notwendig professioneller Dienstleistungen zu organisieren.
Es war unter den gegebenen Umständen nicht möglich, die geplante Koordinierungs- und Vermittlungsstelle kostendeckend zu betreiben.

Ausblick

Den Stadtraum in der Stephanstraße 33 konnten wir ab 2015 nicht mehr regelmäßig, sondern nur noch punktuell für Veranstaltungen öffnen.
Im Februar 2016 wurden die Räume abgemietet, der Verein DMH e. V. zog mit seinem Büro in das befreundete Wohnprojekt von andersWOHNEN 2010 eG.

Dokumentation

Alle Texte, die wir zu Beginn und im Lauf dieses Projekts auf diesen Seiten veröffentlicht haben, lassen wir zur Dokumentation und als „Nachschlagewerk“ noch eine zeitlang direkt unterhalb dieser Startseite unverändert stehen. Die Leserinnen und Leser bitten wir, im Bereich NUERNBERGER WEG die Vergangenheitsform dazu zu denken.